Logo Frankfurt-Egelsbach Airport
Hessische Flugplatz GmbH Egelsbach
Telefon : +49 (0)6103-9418-0
E-Mail : fly@egelsbach-airport.com
   

 

 

 

 

 

 

Historie

Die Anfänge des Flugplatzes Frankfurt-Egelsbach reichen bis in das Jahr 1953 zurück, als eine Modellfluggruppe im Südwesten der Gemeinde einen Wettbewerb veranstaltet. Auch Segelflugpiloten sind dabei und schwärmen von der guten Thermik. Sie sind auf der Suche nach einem geeigneten Domizil? Den Egelsbacher Bürgermeister freut’s. Er verspricht sich vom Flugbetrieb eine Belebung seiner Gemeinde. Auch das Land Hessen ist längst hellhörig geworden und sieht in Egelsbach eine Entlastung für den Flughafen Frankfurt für die sogenannte Allgemeine Luftfahrt.

1955 kommt es mit kommunaler Beteiligung zur Gründung der Hessischen Sport- und Verkehrsflugplatz GmbH. Es gibt viel zu tun. Die Grasbahn trägt den berüchtigten Namen „Texaspiste“. Vorhanden ist lediglich ein Telefonanschluss. Doch recht schnell geht es bergauf. Bedeutende Unternehmen wie Röder Präzision siedeln sich an, ebenfalls zahlreiche Flugsportvereine aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Im ersten statistisch erfassten Jahr 1956 starten und landen gut 37.000 Flugzeuge. Der Segelflugverkehr macht ein knappes Drittel hiervon aus. Stationiert sind 20 Motorflugzeuge. Zur Startfreigabe wird die Flagge geschwungen und die Leuchtpistole abgefeuert.

1961 ist es aus Sicherheitsgründen (wegen der Nähe zum Flughafen Frankfurt) mit dem Segelflug vorbei und Egelsbach wird zum ersten reinen Motorflugplatz der Allgemeinen Luftfahrt in Deutschland. Seit 1965 ist Egelsbach in diesem Segment der am meisten angeflogene Platz. 1966 wird die 900 Meter lange Betonpiste eingeweiht, die abermals einen starken Aufschwung bei den Flugbewegungen bringt. Bald überschreiten sie die Marke von 100.000. 1972 geht als Rekordjahr mit mehr als 126.000 Starts und Landungen in die Flugplatzgeschichte ein.

Während aus Lärmschutzgründen die Zahl der Ausbildungsflüge stark rückläufig ist, wird die Infrastruktur – unter anderem mit dem Bau von Flugzeughallen - immer weiter ausgebaut und es kommt zur Ansiedlung von namhaften Unternehmen der Luftfahrtbranche. 2001 öffnet das Restaurant „Schuhbeck’s Check Inn“ als neue Visitenkarte des Airports. 2004 nimmt die Hessische Flugplatz GmbH Egelsbach (HFG) die um 410 auf 1400 Meter verlängerte Piste in Betrieb, die ein großes Plus an Sicherheit bringt und die Beibehaltung des gewerblichen Flugbetriebs ermöglicht.

2015 feierte die HFG ihren 60. Geburtstag. Längst ist der Flugplatz Frankfurt-Egelsbach zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Wirtschaftsregion Rhein-Main geworden. Die Eigner von annähernd 200 Luftfahrzeugen nutzen ihn als Heimatflugplatz, unzählige Passagiere und Piloten als Startrampe. Mehr als 700 Beschäftige in mehr als 25 Betrieben garantieren eine umfassende Betreuung der Kunden in allen Dienstleistungsbereichen.

Mit seinem Mehrheitsgesellschafter NetJets präsentiert sich der Flugplatz Frankfurt-Egelsbach gut gerüstet für die Zukunft. Er ist nicht zuletzt im Geschäftsreiseverkehr eine erste Adresse und wird auch weiterhin in die Sicherheit, in die Lärmminderung und in die weitere Verbesserung seines Angebotes und seiner Dienstleistungen investieren.